Suchtwoche Bremen

Mittwoch | 12.06.2024

Im Rahmen des Fachtags werden Konsum und Sucht in mehreren Vorträgen aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet. Themen sind beispielsweise Stigmatisierung bzw. die Sicht der Gesellschaft auf Sucht, die betriebliche Sicht oder die Elternsicht.

Zielgruppe: Interessierte
Referent*innen: Herr Frischknecht, Herr Wernstedt, tba, Wilde Bühne Bremen e.V., Frau Dr. Erbel
09.30 – 15.00 Uhr
Ort: Forum, Landesinstitut für Schule (LIS), Am Weidedamm 20, 28215 Bremen
Veranstalter: Bremische Landesstelle für Suchtfragen (BreLS) e.V.

Anmeldung per Mail

Flyer zur Veranstaltung:

Fachtag Konsum – ein Thema, was uns alle betrifft

Zielgruppe: Schulklassen und Interessierte
10.00 – 12.30 Uhr
Ort: Wilde Bühne im Volkshaus, Hans-Böckler-Str.9, 28217 Bremen
Veranstalter*innen: Wilde Bühne Bremen e.V.

Im Zuge umfangreicher therapeutischer Angebote für suchtmittelabhängige Menschen fühlen sich Angehörige häufig mit ihren Fragen und Unsicherheiten alleine gelassen. Im Rahmen der Suchtwoche biete ich speziell für Angehörige kostenlose Kurzgespräche (30 Minuten) an. Möchten Sie dieses Angebot nutzen, können Sie ab sofort und im Zeitraum vom 8. bis 15. Juni Termine unter Tel.-Nr. 0421/9 60 19 91 vereinbaren.

Zielgruppe: Angehörige suchtmittelabhängiger Menschen
Termine nach Vereinbarung
Ort: Praxis Edith Hatesuer, Am Hulsberg 11, 28205 Bremen
Veranstalterin: Edith Hatesuer

Haben Sie oder Angehörige von Ihnen ein Problem mit einem Suchtmittel? Wollen Sie sich informieren, was zu tun ist bei übermäßigem Konsum Suchtmitteln?

Eine ambulante Rehabilitation kann unter bestimmten Bedingungen helfen.
Vorgestellt wird die Fachstelle Rehabilitation mit dem Angebot der ambulanten Reha. Wir fühlen uns zuständig bei Problemen mit Alkohol, Medikamenten, Cannabis und anderen Drogen oder auch mit übermäßiger Mediennutzung, Computerspielen, Glücksspiel.

Eine Abhängigkeit entwickelt sich oft schleichend, ohne dass sie bemerkt wird. Wenn es dann auffällt, ist es oft schon zu spät. Sie können eine Rehabilitation auch schon beantragen, wenn Sie nur befürchten wieder in eine Abhängigkeit zu rutschen.

Eine ambulante Reha bietet den Vorteil, in den gewohnten Lebensbezügen verbleiben zu können, während man 1-2x/Woche an den Therapieangeboten teilnimmt. Gleichzeitig ist es eine große Herausforderung, mit so wenig Begleitung selbständig abstinent zu bleiben. Wie geht das? Wer kann das und unter welchen Umständen sollte die Behandlung in anderen Kontexten, bzw. mit anderer Gewichtung gewählt werden?

Für Interessierte wird auch ein Rundgang im Suchthilfezentrum Mitte angeboten (Zentrale, Büros, Einzelgesprächssituationen, Gruppenräume).

Zielgruppe: Betroffene und Interessierte
Referent: Christian Evers
19.00 Uhr
Ort: Suchthilfezentrum Mitte der ASHB, Bürgermeister-Smidt-Str. 35, 29195 Bremen
Veranstalter: Ambulante Suchthilfe Bremen (ASHB) gGmbH